Rückblick auf den Beginn des Waldgutes um 1932:

Anfang

der

Dreißiger

Jahre

des

vergangenen

Jahrhunderts

entschied

sich

der

Graf

Schimmelmann

aus

wirtschaftlichen

Gründen

zum

Verkauf

des

Waldguts

mit

dem

Forsthof

im

Hagen.

Parzelliert

in

Grundstücksgrößen

von

ca.

16

X

60

Metern

wurden

den

Hamburgern

die

Grundstücke

als

Wochenendsitze

angeboten

und vermarktet.

Die

günstige

und

angenehme

Erreichbarkeit

des

Waldguts

durch

die

ab

1912

nach

Großhansdorf

gebaute

Strecke

der

Hamburger

Hochbahn

(

Walddörferbahn)

war

damals

wie

heute

ein

Argument

für Hamburger Interessierte.

DIE SCHEUNE AM FORSTHOF
DER FORSTHOF HAGEN
ANSCHRIFT: BGV Waldgut Hagen Starweg 29 /22926 Ahrensburg 04102 31390 04102 31499 Info@bgvwaldguthagen.de

DIE SCHEUNE AM FORSTHOF
DER FORSTHOF HAGEN

Rückblick auf den Beginn des Waldgutes um

1932:

Anfang

der

Dreißiger

Jahre

des

vergangenen

Jahrhunderts

entschied

sich

der

Graf

Schimmelmann

aus

wirtschaftlichen

Gründen

zum

Verkauf

des

Waldguts

mit

dem

Forsthof

im

Hagen.

Parzelliert

in

Grundstücksgrößen

von

ca.

16

X

60

Metern

wurden

den

Hamburgern

die

Grundstücke

als

Wochenendsitze angeboten und vermarktet.

Die

günstige

und

angenehme

Erreichbarkeit

des

Waldguts

durch

die

ab

1912

nach

Großhansdorf

gebaute

Strecke

der

Hamburger

Hochbahn

(

Walddörferbahn)

war

damals

wie

heute ein Argument für Hamburger Interessierte.

ANSCHRIFT:  BGV Waldgut Hagen Starweg 29 /22926 Ahrensburg    04102 31390  04102 31499   Info@bgvwaldguthagen.de   